Sie sind hier: Startseite / Feldenkrais / Feldenkrais für Kinder

Jeremy Krauss Approach basierend auf der Arbeit von Dr. Feldenkrais, Augsburg

Die "Jeremy Krauss Approach" - Methode kombiniert mit der Feldenkrais - Methode hilft Kindern mit Behinderung, erhöhtem Förderbedarf zu lernen, zu wachsen und sich zu entwickeln.

Jeremy Krauss Apporach for Special Needs Children, Feldenkrais Methode

Der Fokus bei der Arbeit mit Kindern mit erhöhtem Förderbedarf liegt darin, sie darin zu unterstützen ihr eigenes Potenzial und ihre Möglichkeiten sowohl in physischer, mentaler als auch in emotionaler Hinsicht zu entwickeln.

Die Methode unterstützt das Kind in seinem Lernprozess, in der Möglichkeit sich zu verändern und entwicklungsabhängige Herausforderungen während eines Prozesses voranschreitender Entwicklungsmöglichen und formgebender Bildung zu bewältigen.

Die Vielzahl der entwicklungstechnischen Herausforderungen und Funktionsstörungen, mit der die "Jeremy Krauss Approach" - Methode arbeitet, beinhaltet u.a.:

  • zerebrale Kinderlähmung (ZP),
  • spastische Lähmungen infolge von Unfällen,
  • Schlaganfall im Kindesalter,
  • Störungsbilder des autistischen Spektrums,
  • genetisch bedingte Störungen,
  • Verletzungen des Plexus brachialis,
  • Skoliosen und verschiedene Entwicklungsverzögerungen
  • und -störungen ohne klare Diagnose sowie viele andere Entwicklungsproblematiken, die bei Kindern auftreten.

Jeremy Krauss Approach Methode für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf

Jeremy Krauss

Die "Jeremy Krauss Approach" - Methode wurde von Jeremy Krauss, einem Schüler von Dr. Moshé Feldenkrais und international anerkanntem Feldenkrais Trainer, entwickelt.

Jeremy Krauss ist weltweit einer der führenden Experten auf dem Gebiet der Feldenkrais-Methode für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf.

Zitat

„Alles Lernen findet im Gehirn statt; über den Körper werden Informationen aufgenommen
und er ist auch das Vehikel, über das Wissen sich wieder ausdrückt. So betrachtet ist Bewegung der Herzschlag des Lernens.“

Zitat: Sally Goddard Blythe, Direktorin des Instituts für Neurophysiologische Psychologie (INPP) in Chester/ England