JKA

Der Jeremy Krauss Approach (JKA) hilft Kleinkindern, Kinder und Erwachsenen mit erhöhtem Förderbedarf (Behinderung) zu lernen, zu wachsen und sich zu entwickeln - basierend auf der Arbeit von Dr. Feldenkrais.

Kontakt: 0821/54376774,
Inhaberin JKA-Studio Augsburg: Silia Giussani (Feldenkrais & Yoga-Lehrerin, JKA Therapeutin, anerkanntes Mitglied des BYV, der Feldenkrais-Guilde und freischaffende Lehrerin & Therapeutin)

Besonderheit des JKA

JKA ist eine einzigartige Herangehensweise frühkindliche Entwicklung zu verstehen. Der Ansatz arbeitet mit der Fähigkeit des Gehirns, sich zu verändern und sich neu zu organisieren (Neuroplastizität). Unabhängig des aktuell gegebenen Zustandes können neue neuronale Verbindungen und damit auch neue Wachstumswege entstehen. JKA ist deshalb eine neurophysiologische Therapie, die durch das Wachstum und die Entwicklung des Nervensystems auf das muskulo-skelettalen Systems wirkt.

Das zentrale Augenmerk ist ein therapeutischer Lernprozess, der Kindern und Erwachsenen mit besonderen Bedürfnissen helfen soll, sich zu entwickeln und ihre Fähigkeiten auszubauen.

Ziel ist, dass jedes Kind, jeder Erwachsene lernt, sein Potenzial besser zu nutzen -auf körperlicher, geistiger und emotionaler Ebene - ganz egal welche entwicklungsbedingten Herausforderungen es mitbringt.

JKA ist eine nicht-invasive, bewegungsorientierte Methode und begegnet jedem Kind als einem intelligenten, menschlichen Wesen mit Respekt.  

JKA richtet sich zu 100% nach den individuellen Bedürfnissen des jeweiligen Kindes, Erwachsenen. Es gibt kein Schema, in welches das Kind, der Erwachsene durch die therapeutischen Lernsituationen eingepasst werden soll, sondern im Gegenteil: das Vorgehen wird für jedes Kind, für jeden Erwachsenen individuell angepasst.

Dieses Vorgehen nutzt den Prozess der sogenannten Progressive-Developmental-Abilities-Formation, einer schrittweisen Ausformung der Entwicklungsfähigkeiten.

Häufig gestellte Fragen

Für wen ist der JKA geeignet? Mit welchen Herausforderungen und Funktionsstörungen wird gearbeitet?
Zerebralparese (ZP), Trisomien und andere Störungen im genetischen Spektrum, Gehirnverletzungen, Schlaganfall, allgemeine Entwicklungsverzögerungen, nicht (genauer) diagnostizierte Bedingungen, Symptome und -störungen ohne klare Diagnose.

Welche Aspekte behandelt und verbessert der JKA?
Motorische Spastik, Hypotonie, sensorische Störungen, Koordinations-Schwierigkeiten, Feinmotorik, Grobmotorik, sensorisch-motorische und neuro-motorische Fertigkeiten.

Ab welchem Alter kann man mit JKA beginnen?
Es gibt keinerlei Einschränkungen bezüglich des Alters und es ist empfehlenswert so früh wie möglich zu beginnen.Können durch eine JKA Behandlung negative Nebenwirkungen auftreten?
Der Behandlungsansatz ist sanft und nicht invasiv. Die allergrößte Mehrheit der Kinder und Erwachsene erleben eine JKA Stunde als äußerst angenehm und positiv. Es gibt keinerlei negative Nebenwirkungen. Daher ist es mit JKA auch möglich mit jedem Kind bereits ab dem Alter von 3-4 Monaten zu arbeiten.

Wie schnell können Resultate erwartet und gesehen werden?
Nach einem gründlichen Kennenlernen können positive Resultate normalerweise bereits ab der allerersten Behandlungsstunde gesehen werden.

Externe Quellen

Offizielle Internetseite des JKA-Begründers Jeremy Krauss: https://jeremy-krauss.com/