P-DTR – eine einzigartige neurofunktionale Therapie

P-DTR ist eine einzigartige  neurofunktionale Therapie, die auf Neurophysiologie, Anatomie und Biomechanic basiert.

Termin vereinbaren ↵

♥ P-DTR optimiert auf neurologischer Ebene den Input unseres Nervensystems und führt so zu einer besseren Funktion (Output).

Die primären Ziele einer P-DTR Behandlung sind,

  • die Leistungsfähigkeit des ZNS zu verbessern,
  • die sensorisch-motorische Homöostase (Gleichgewicht) und die reflexive Aktivität wiederherzustellen
  • und das Potenzial für Anpassungsfähigkeit auf allen Funktionsebenen zu erhöhen.

Dazu gehören die körperliche, emotionale und kognitive Ebene.

Den Prozess der adäquaten Anpassung des ZNS an die innere und äußere Umgebung nennen wir neurologische Gesundheit.

Mehr über P-DTR https://pdtr-global.com

♥ Die Basis von P-DTR sind Reflexe

Reflexe sind die Grundlage aller Prozesse im menschlichen System. Sie sind eine automatische Antwort, nachdem eine Stimulierung (Input) empfangen wurde. Die Komplexität der Summe unserer Reflexe bestimmt unser bewusstes und unbewusstes Verhalten.

Jede Stimulierung kann möglicherweise eine Hemmung oder Erregung unserer reflexiven Systeme bewirken und somit unsere motorischen, endokrinen und vegetativen Reaktionen (Output) direkt beeinflussen.

Das Gleichgewicht und die Integrität der fazilitatorischen und inhibitorischen Prozesse im ZNS sind die Grundlage für eine angemessene neurologische Gesundheit.

Beispiel „Schmerzen“

Es gibt zwei Arten von Schmerzen

  1. Schmerzen mit Gewebeschäden
    z. B. Knochenbruch, Bandriss
  2. Schmerzen ohne Gewebeschäden
    aufgrund von Kompensationen, ausgeheilten Verletzungen und Bewegungsänderungen

Die meisten Schmerzen ohne Gewebeschaden sind auf die Kompensation und Anpassung an eine vom Nervensystem wahrgenommene Bedrohung u./o. Bewegungsineffizienzen usw. zurückzuführen.

Der P-DTR Lösungsansatz

P-DTR optimiert auf neurologischer Ebene den Input unseres Nervensystems und führt so zu einer besseren Funktion (Output).

P-DTR arbeitet mit Symptomen und Syndromen

  • Muskelschmerzen
  • Eingeschränkte Bewegungsfähigkeit oder Schmerzen, die eine korrekte Bewegung verhindern
  • Gelenkschmerzen, Hüftschmerzen, Nackenschmerzen und alle anderen Schmerzsymptome
  • Taubheit, brennende Empfindungen in den Gliedmaßen
  • Kopfschmerzen, Schwindel, Ohrgeräusche
  • Urogenitale Dysfunktionen
  • Verdauungsprobleme – chronische Unterleibsschmerzen, Reflux usw.
  • Überempfindlichkeit gegenüber Licht, Geräuschen und anderen Reizen
  • Postoperative Rehabilitation
  • Posttraumatisches Syndrom
  • Rehabilitation nach Sportverletzungen
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Lateraler Epikondylus (Epikondylitis)
  • Spondylogene Lumbodynie
  • Tunnel-Ischialgie (Ischiodynie, Ischioneuralgie)
  • Sakroiliitis (Iliosakralerkrankung)
  • Interkostale Neuropathie
  • Reflex-Tonisches Syndrom
  • Myofasziales Schmerzsyndrom (eines beliebigen Muskels), fast dasselbe wie ein reflex-tonisches Syndrom
  • Facettensyndrom (Schmerzen in den zygapophysialen Gelenken)
  • Humeroskapuläre (skapulohumeral) Periarthropathie
  • Myogenetische (myogenetische/myogenetische/sakropoetische) Dysfunktion der Kaumuskeln (Kau-/Massetermuskeln)
  • Kompressions-Tunnel-Lumboischialgie (Piriformis-Syndrom)
  • Thoracic-Outlet-Syndrom
  • Einklemmung des Suprascapular-Nervs
  • Einklemmung des muskulokutanen Nervs
  • Nervus cutanus lateralis des Unterarms
  • Pronator Teres-Syndrom
  • Einklemmung des vorderen interossären Nervs (Kiloh-Nevin-Syndrom)
  • Karpaltunnel-Syndrom
  • Kubitaltunnelsyndrom (Nervus Ulnaris)
  • Nervus Ulnaris (tiefer motorischer Ast) (Piso-Hamate-Hiatus-Syndrom)
  • Einklemmung des Nervus radialis
  • Einklemmung des Nervus interossus posterior (Radialisnerv, tiefer Ast)
  • Einklemmung des Digitalnervs
  • Einklemmung des Ischiasnervs
  • Einklemmung des Nervus peroneus communis (Einklemmung am Fibulakopf)
  • Einklemmung des tiefen Peroneusnervs
  • Oberflächliche (sensorische) Einklemmung des Peroneusnervs
  • Einklemmung des Nervus femoralis
  • Lateraler Nervus femoralis kutaneus des Oberschenkels (Meralgia paresthetica)
  • Einklemmung des Nervus obturatorius
  • Einklemmung des Nervus genitofemoralis
  • Einklemmung des Nervus ilioinguinalis
  • Einklemmung des Saphena-Nervs
  • Einklemmung des Suralnervs
  • Tarsaltunnel-Syndrom
  • Einklemmung des Nervus interdigitalis
  • Verschiedene Syndrome
  • Okzipitalnerven-Neuralgie
  • Einklemmung des Abdominalnervs
  • Nervus axillaris (Quadrilateralraum-Syndrom)
  • Einklemmung des Supraklavikularnervs
  • Trigeminusneuralgie
  • Syndrom der paroxysmalen Gesichtsschmerzen
  • Atypischer Gesichtsschmerz
  • Bell-Lähmung
  • Fazialisparese
  • Neuritis oder Radikulitis:
  • brachial NOS
  • lumbal NOS
  • lumbosakral NOS
  • thorakal NOS
  • Radikulitis NOS
  • Radikulopathie NOS
  • Spondylose
  • Störungen des Plexus brachialis
  • Störungen des lumbosakralen Plexus
  • Störungen der zervikalen Wurzel,
  • Störungen der thorakalen Wurzel
  • Lumbosakrale Wurzelstörungen,
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Läsion des Nervus ulnaris
  • Verzögerte Lähmung des Nervus ulnaris
  • Läsion des Nervus radialis
  • Läsion des Nervus femoralis
  • Läsion des Nervus popliteus lateralis
  • Lähmung des Nervus peronaeus
  • Läsion des Nervus popliteus medialis
  • Tarsaltunnel-Syndrom
  • Läsion des Plantar-Nervs
  • Interkostale Neuropathie
  • Mononeuritis multiplex
  • Arthrose
  • Andere Gelenkerkrankungen
  • Dorsopathien
  • Deformierende Dorsopathien
  • Spondylopathien
  • Erkrankungen der Synovialis und der Sehnen

P-DTR arbeitet mit den folgenden Diagnosen

Pin It on Pinterest